Aktuelle Zeit: Fr Dez 15, 2017 22:48

Vogelspinnen Community

Forum der Vogelspinner Wien´s

P. imperator gehts schlecht,was tun?

-> Hier findet Ihr all das, was in keine der anderen Kategorien passt ...
 
Beiträge: 65
Registriert: Di Jul 10, 2012 13:06
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

P. imperator gehts schlecht,was tun?

Beitrag von CHRiS » Mo Nov 26, 2012 14:25

Hab seit ca 2 Jahren ein P. imerator Paar bei mir in nem 60x30x40 Terra sitzen,haben sich auch bis noch vor Kurzem beide richtig Wohl gefühlt,nur seit ein paar Tagen sitzt einer der Beiden nur noch vorm Höhleneingang,bewegt sich kaum,sitzt teilweiße den ganzen Tag in nem Eck des Terras und bewegt sich teils 24 Stunden keinen cm.

Auf blasen reagiert er noch,jedoch bewegt er sich nicht mal wirklich vom Fleck,wenn man ihn mit der Pinzette von der Seite anschiebt,bis vor ner Woche warn beide nur bei der kleinsten Berührung weg wie der Wind.

Und heute musste ich auch noch feststellen,das dem kleinen Racker Eins seiner Beinchen ab der Hälfte fehlt,er bewegt den Rest noch beim gehen,aber da fehlt deffinitive das vorderste halbe Beinchen.

Wie soll ich jetzt vorgehen,habe noch nie beobachten können,das sich die 2 irgendwie in die Haare bekommen,auch jetzt gibts kein Problem,wenn der andere mal beim *Benachteiligten* vorbei huscht.

Ist es klug den Kleinen raus zu angeln,und ihn zum Tierarzt zu bringen? Das würde ja emensen Stress für ihn bedeuten,erst recht bei der Kälte draußen.

Soll ich die 2 trennen? Denn so einfach fällt ja kein Beinchen ab,das würde jedoch wieder nen rießen Stress für den Kleinen bedeuten.

Die Tiere sind gleich groß,und beide noch gut genährt,das angeschlagene Tier frisst nicht mehr,sondern tötet die Futtertiere nur noch,und lässt sie dann liegen.

Wie würdet ihr handeln?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5434
Registriert: Fr Jul 23, 2004 11:04
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 3 mal in 3 Posts

Re: P. imperator gehts schlecht,was tun?

Beitrag von Ferdinand » Di Nov 27, 2012 9:29

Hallo Chris,

ich halte auch seit Jahren eine 3er Gruppe von P. imperator und bisher auch problemlos. Ich würde das geschwächte Tier auf jeden mal separieren falls ein Befall mit irgenwelchen Parasiten vorliegt; den Gang zum Tierarzt kannst Dir getrost sparen weil die eh' nix tun könnten.
Leider klingt das ganze wenig gut, sprich wenn keine Häutung ansteht (und dafür wird der sich wohl kaum ins "ungeschützte" Freie begeben) würde ich mir keine allzu grossen Hoffnungen machen dass der da gut durchkommt.

Hast Du dir die Verletzung angeschaut und sickert da Flüssigkeit raus ? - würde jedenfalls die Stelle sofort mit Staubzucker "behandeln" um einen etwaigen (weiteren) Austritt der Hämolymphe zu verhindern und dann bleibt Dir eh' nur noch zu hoffen.

LG, Ferdinand

 
Beiträge: 65
Registriert: Di Jul 10, 2012 13:06
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: P. imperator gehts schlecht,was tun?

Beitrag von CHRiS » Di Nov 27, 2012 13:36

Ich konnte leider nicht viel bezüglich Häutungsintervalle von Skorpionen in Erfahrung bringen,die Tiere sind jedoch durch die sehr helle Färbung des Stachels,und auch bezüglich der Größe sicher nicht ausgewachsen,und seit sie in meinem Besitz sind ( sind im Februar 2 Jahre ) haben sich die beiden auch leider noch nicht gehäutet.

Habe aber gelesen,das man es den Tieren deutlich ansieht,wenn ne Häutung ansteht.

Bezüglich der Wunde:

Diese ist trocken,und der Rest des Beinchens wird auch noch beim Bewegen zumindestens mitbewegt,auch wenn der Boden mit dem Stumpf nicht mehr erreicht werden kann.

Parasiten bzw Verfäbungen konnte ich keine feststellen,nur der Stumpf selber hat sich am Ende leicht schwarz verfärbt,jedoch wie gesagt total trocken.

Er hat sich auch heut Nacht wieder zumindestens zum Teil in seinen Höhleneingang gezwengt,und scheint jetzt wieder eine Art Lauerstellung eingenommen zu haben.

Abwarten und Tee trinken,etwas das mir so gar nicht liegt,ich lass die 2 noch die Woche zusammen,und werd so oft wie möglich auf ihr Verhalten achten,wenns ein wenig besser wird,lass ich ihn weiter drinn sitzen,wenn nicht werd ich ihn mal in ne Faunabox umsetzten,was für ne Kacke ey,die 2 warn meine ersten Schätze,da darf keiner abnippeln,nicht bei mir [-(

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5434
Registriert: Fr Jul 23, 2004 11:04
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 3 mal in 3 Posts

Re: P. imperator gehts schlecht,was tun?

Beitrag von Ferdinand » Di Nov 27, 2012 16:30

CHRiS hat geschrieben:Abwarten und Tee trinken,etwas das mir so gar nicht liegt
leider bleibt uns meist nicht mehr viel übrig... :?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo Mai 07, 2007 11:12
Wohnort: Mödling bei Wien
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: P. imperator gehts schlecht,was tun?

Beitrag von Sven G. » Mo Dez 10, 2012 16:55

Hi,

Staubzucker ist Nahrung für Bakterien. Sprühpflaster wäre eine Möglichkeit. Selbstverständlich muss man da behutsam vorgehen. Auch die Amputation des verletzten Beines wäre eine Möglichkeit. Skorpione haben wie auch Spinnen eine Sollbruchstelle. Würde mich an Mark E. wenden, dank ihm leben zwei meiner Spinnen noch. Falls Du E-Mail Adresse brauchst, pm an mich.

MfG Sven

 
Beiträge: 65
Registriert: Di Jul 10, 2012 13:06
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: P. imperator gehts schlecht,was tun?

Beitrag von CHRiS » Mo Dez 10, 2012 21:11

Hab das restliche Beinchen am Wochenende beim putzen des Terrariums neben nem Holzstück gefunden,ist auch eindeutig als Beinchen erkennbar.

Scheint also eher hängen geblieben zu sein,und sonst gabs auch keine Probleme mit den beiden.

Der Beinlose ist zur Zeit fleißig am +lauern+,und zieht sich auch wieder täglich zurück in die Höhle,die auch von den beiden am Wochenende wieder erweitert wurden,daduch auch die Putzaktion am Terra ;-)

Fressen will das Hinkebein leider noch nicht,die Heimchen werden getötet und liegen gelassen.

Aber es wird langsam wieder \:D/


Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast